About

Der Studienschwerpunkt Neue Medien wurde Ende 2003 im Studiengang Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel etabliert.

Das Studium der Neuen Medien bedeutet eine künstlerische oder gestalterische Auseinandersetzung mit Technologien einzugehen. Es gilt zukünftige Infrastrukturen zu erforschen und zu entwickeln, hierbei Irrwege zu akzeptieren und daraus zu lernen. Studierende sind aufgefordert, Technologiebegeisterung kritisch zu hinterfragen, zu reflektieren und in theoretischen und gesellschaftlichen Diskursen neu zu verhandeln. Wir verlassen immer wieder etablierte Strategien der Kommunikation um Neues zu entdecken.

Für die Aufnahme in die Klasse sind keine Vorkenntnisse nötig. Neugier, Enthusiasmus und Experimentierfreude sind jedoch Voraussetzung. Der Umgang mit Technologie wird in Workshops, Seminaren und größtenteils durch den Klassenverbund vermittelt.

Die Klasse Neue Medien bietet interessierten Studierenden den Freiraum, die Zeit und den Schutz, in Form eines Kollektivs in den Klassenräumen eigenen Interessen nachzugehen, die eigene Meinung zu schärfen und auf experimenteller Basis zu forschen. Ziel ist es eine eigene Position, eine eigene Methode und das eigene Interessenfeld (Forschungsgebiet) zu entwickeln. Die Beschäftigung mit neuesten Technologien findet ohne eine festgelegte und vorbestimmte Begründung statt. Das Experiment wird einem definierten Nutzen vorgezogen.

Der Begriff Neue Medien stammt aus den 60er Jahren. Die seit dem betriebene Forschung führte zur Freiheit und Selbstermächtigung der User (Produzenten und Konsumenten), zu neuen Kunstformen und hat bestehende Kunst- und Gestaltungsformen revolutioniert. Die Digitalisierung der Medien führte in Gesellschaft und Politik zu Spannungen. Etablierte Werte, Gesetze und Rituale müssen konstant hinterfragt, aktualisiert und in den öffentlichen Diskurs eingebracht werden. (z.B. : Überwachung, Eigentum, Privatsphäre, Cyberterror, Hacking, etc…)

Durch den grenzenlosen Einzug der Digitalisierung, erleben etablierte Medien wie Film, Grafik, Illustration und Fotografie eine Renaissance. Das Internet erleichtert Verbreitung, Kritik und Bewertung digital generierter oder digitalisierter Inhalte – Neue Medien als Schnittstelle zwischen traditionell etablierten Medien und dem User. Der Fokus liegt in der Erforschung technischer Innovationen, künstlerischer Experimente und aktivistischer Eingriffe in den Prozess der Vermittlung.

The principle of academic freedom is designed to make sure that powers outside the university, including government and corporations, are not able to control the curriculum or intervene in extra-mural speech.
– Judith Butler

Get in Touch

Teaching

Kim Asendorf Artistic Associate
Aram Bartholl Guest Professor
Joel Baumann Professor
Hans Bernhard Guest Professor
Martin Böttger Artistic Associate
Darsha Hewitt Guest Professor
Jörn Röder Artistic Associate
Olaf Val Artistic Associate

Students

Alumni